aus dem Nähkästchen

von Nora

Neuerdings habe ich Zugang zu einer Nähmaschine. Es eröffneten sich plötzlich so viele Möglichkeiten für Projekte – such wow! Also nix wie ran da. In Kooperation mit Mr Right startete ich eine kleine Kissenproduktion. Schon allein die Stoffauswahl macht so viel Spaß! Hätte ich nicht gedacht. Aber um hier keine Illusionen zu wecken: selber nähen spart kein Geld. Meine Ergebnisse sind leider teurer geworden als ein IKEA Kissen. Aber nun gut, kommen wir zum basteln. Für jemanden der noch nie mit einer Maschine genäht hat, fand ich es eigentlich nicht so schwer. Mr Right hat mir das Gerät erklärt und schon konnte ich starten. Dinge die beachtet werden sollten:

  • Einen Zentimeter Rand lassen, welcher umgenäht werden kann.
  • Stecknadeln benutzen, damit am Ende auch alles dort festgenäht ist, wo es hin sollte.
  • Keine Angst vor dem wieder aufmachen haben. Wenn doch mal was schief geht, kann man die Naht einfach wieder aufschneiden und es ein zweites Mal versuchen. Besser so als das man sich später drüber ärgert.
  • Beim Nähen eines Kissen unbedingt auf die üblichen Maße achten, sonst wird es nacher schwer ein Füllkissen für euren Bezug zu finden.

Mein erstes Kissen habe ich für meine Mum gemacht (Mums fahren total auf selbstgemachtes ab, besonders wenn es auch noch nützlich ist!).

Image

Für das Kissen habe ich wieder Word zu Hilfe genommen und mir die Buchstaben in Times New Roman ausgedruckt, ausgeschnitten und mit Kugelschreiber auf den Stoff übertragen. Die Buchstaben habe ich dann wieder ausgeschnitten und auf die kleinen Quadrate mit verschiedenem Muster genäht. Danach habe ich die Quadrate auf das fertige Kissen genäht. Das Kissen habe ich mit einem ganz einfach Verschluss gemacht, sodass man weder Reisverschluss noch Knopf benötigt. Dafür habe ich den Stoff auf der Rückseite überlappend zusammengenäht, wie bei einem normalen Kissenbezug.

Mein zweiter Versuch war ein Kissen für Mr Rights Mum (wie gesagt, Mums lieben selbgemachtes!). Die sind seit fast zwei Jahren auf ihrem Segelboot auf den Meeren unserer Welt unterwegs. Das Segelboot trägt den Namen „Manati“, deswegen folgendes Motiv.

Image

Für dieses Projekt habe ich mir ein Bild von einer Manati bei Google Bilder ausgesucht und Mr Right hat es mit Photoshop etwas angepasst. Ich hab es dann wiederum auf den Stoff übertragen und diesmal mit der Hand auf das Kissen genäht. Das Kissen habe ich wie oben genäht. Den Stoff habe ich für beide Kisse bei Kaufhof gekauft. Dort gibt es die beste Auswahl und die besten Preise. Am besten an diesem Projekt hat mir gefallen, dass es nicht nur Deko sondern auch etwas benutzbares ist! Ich bin also endlos begeistert vom Nähen mit der Maschine – probiert es aus! Alles wie immer ganz einfach.

Advertisements