WoodenQuarter

Tag: bauen

Werkbank

by Nora

Endlich habe ich mal wieder ein richtiges Möbelstück gebaut! Mit anfänglichen Anlaufschwierigkeiten habe ich endlich einen Platz für meine DIY-Sachen: meine selbstgebaute Werkbank! Hier kann ich meine angefangen Projekte einfach liegen lassen, ohne dass sie im Weg sind, habe alles was ich brauche in Griffweite und dabei sieht das Ganze auch noch schön aus – super gut!

IMG_5229

Genau genommen ist es natürlich keine echte Werkbank, sondern eher ein Sideboard in Kombination mit meiner Werkzeugwand. Die Werkzeugwand war letztes Jahr in der WG ein erster Schritt für mein Atelier in ferner Zukunft und jetzt in meiner eigenen Wohnung habe ich zwar immer noch keinen ganzen Raum, aber dafür schon einmal eine Werkbank. Der zweite Schritt in Richtung Atelier ist also damit gemacht! Was natürlich noch fehlt ist ein toller, höhenverstellbarer Hocker, aber den finde ich auch noch.

IMG_5249

Für die Werkbank habe ich zwei Multiplex-Platten mit 0,9 cm Stärke und einem Maß von 170 auf 50 cm, 4 Seitenteile/Trenner mit den Maßen 50 auf 12 und 3 verstärkende Platten mit den Maßen 1) 12 auf 36, 2) 12 auf 72 und 3) 12 auf 56 cm, alle mit der Stärke 1,2 cm, alle Multiplex. Die Maße ergeben sich aus dem Platz für die Zeitschriften und den IKEA Kasten rechts. Für die Aufhängung habe ich 3 Winkel genutzt.

Ich habe es zuerst ohne die verstärkenden Platten versucht, aber dann war das Sideboard zu instabil. Deswegen geht man am Besten wie folgt vor:

Ihr legt die Teile so aufeinander, wie ihr sie am Ende haben wollt. Bei mir waren das die beiden Seitenteile, wobei diese bündig mit den großen Platten abgeschlossen haben und dann rechts von dem linken Seitenteil 56 cm der nächste Trenner und 72 cm daneben der zweite Trenner. Quer zu den Trenner habe ich die verstärkenden Platten mit einem Abstand von 12 cm zur hinteren Kante angeschraubt. So verliert man eben die 12 cm Stauraum, aber anders war meine Konstruktion nicht in sich stabil. Am besten ihr schraubt zu erst alle Teile an die obere große Platte und danach an die untere.

sideboard

Ich habe oben jeweils 3 Schrauben genutzt, um die Seitenteile und 2 Schrauben, um die Trenner anzuschrauben. So habe ich oben nicht zu viele sichtbare Schrauben. Die verstärkenden Platten habe ich mit kleinen Winkeln an der Oberseite befestigt. Unten habe ich wesentlich mehr Schrauben genutzt, um die Seitenteile und Trenner anzubringen. Außerdem habe ich hier auch die verstärkenden Platten direkt an die untere Platte geschraubt.

Zuletzt schraubt ihr die Winkel an das Sideboard und legt das Sideboard am besten auf etwas in der richtigen Höhe drauf, sodass ihr ohne Probleme die Winkel danach an die Wand schrauben könnt. Und das wars auch schon!

IMG_5241

Klar, nur ein Bruchteil meiner Bastelmaterialien finden hier ihren Platz, aber es ist ein guter Anfang. Wie verstaut ihr eure DIY- und Bastelsachen? Habt ihr noch Tipps für mich?

IMG_5257

Auf Rollen

by Nora

Heute gibt’s mal eine DIY-Idee von meinem Liebsten. Wir waren in Leipzig auf dem Agra Flohmarkt und er hat dort eine alte Holzkiste entdeckt. Er hat diese jetzt in einen rollbaren Couchtisch verwandelt.

IMG_4390

Er hat sich vier Rollen (mit Bremsen!), Schrauben, Schleifpapier und grüne Lasur im Baumarkt besorgt, um die Kiste auszubessern. Die Kiste musste nur etwas gereinigt und abgeschliffen werden und schon konnte sie lasiert werden. Nach einiger Trockenzeit konnten die Rollen angeschraubt werden und der Couchtisch mit Platz für Bücher und Zeitschriften war fertig.

IMG_4237IMG_4288IMG_4289

Durch den fahrbaren Untersatz kann die Kiste jederzeit verschoben werden, wenn die ausklappbare Couch mal als Schlafplatz dienen soll.
Super easy umgesetzt, total schön anzusehen und auch noch praktisch! Ich bin ein Fan 🙂

IMG_4392IMG_4393

diamonds again

by Nora

Ich war diesen Monat auf zwei Events hier in Leipzig und beide Male sind mir diese wunderschönen Diamantenketten untergekommen. Ich hab mich sofort verliebt und wollte sie unbedingt nachmachen. Leider gar nicht mal so einfach!

IMG_7979

IMG_7980

Das ist mein Ergebnis. Ich finde es hübsch, aber so toll wie die Menschen auf dem Markt hab ich es nicht hinbekommen. Hier ein Vergleichsfoto:

IMG_7828

Die Kanten sind viel gradliniger und ich glaube es wurde auch Beton und nicht wie bei mir Gips verwendet. Außerdem hatte ich Schwierigkeiten die Form in den ich den Gips gegossen habe so zu gestalten, dass der Gips sich nicht einfach seinen Weg nach draußen gesucht hat. Und zwar habe ich eine Faltvorlage vom Couch Magazin benutzt, um den Diamanten zu basteln. Ich habe dir Vorlage stark verkleinert und ausgedruckt. Damit das Papier nicht vom Gips aufgelöst ist habe ich es mit Tesafilm verkleidet. Ich denke, dass die Ecken deshalb nicht so gerade sind.

IMG_7982

Ich habe die Papierform dann mit Gips von Idee gefüllt und nach 24 Stunden die Form entfernt. Danach habe ich die einzelnen Seiten mit Schleifpapier aufgearbeitet um ungewollte Rückstände zu entfernen.

An sich war es super einfach mit dem Gips zu arbeiten, aber die perfekte Form habe ich noch nicht gefunden!

IMG_7978

Den zweiten, größeren Diamanten habe ich noch Kupferfarben angemalt, weil das ja gerade meine absolute Lieblingsfarbe ist und der gefällt mir auch echt gut!





Was meint ihr? Habt ihr eventuell Tipps für die Arbeit mit Gips?

Kupfer und Holz

by Nora

Ich bin ein totaler Kupfer-Fan. Ob Schmuck, Deko oder Einrichtung – ich hätte jetzt gern alles in Kupfer! Und da ich einen neuen Nachttisch brauchte, hab ich mir eben einen gebaut. Natürlich mit Kupfer.

DIY Regal 6

Mal so eben selbst gebaut, das klingt so lässig, aber eigentlich war ich mega aufgeregt und mir bis zum Ende unsicher, ob es so hinhaut wie ich es mir gewünscht habe. Vor allem hatte ich die Herausforderung, dass der Nachttisch über dem Bett hängen sollte, da zwischen Bett und Tür nicht genug Platz für einen stehenden Tisch ist.

Also nach 5-maligem umüberlegen, bin ich dann zu Baumarkt gedüst und habe mich mit einem Kupferrohr, Sisalseil, zwei Holzbrettern und Kupferrohr-Eckstücken ausgestattet.

DIY Regal

Die Bretter habe ich aus dem Holzverschnitt gefischt, deswegen konnte ich mir etwas Hübsches leisten. Sie sind ca. 25 cm tief und 60 cm bzw. 68 cm lang. Vom Sisalseil habe ich sicherheitshalber 6 m mitgenommen, brauchte das dann aber nicht ganz. Das Kupferrohr habe ich noch gleich im Baumarkt auf 80 cm gekürzt, da ich Zuhause keine Säge habe (ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Baummärkten bedanken, die diesen Service anbieten – top job!).

Zuhause hab ich mich dann, mit Dutt (!), auf das Bett gesetzt um zu schauen, wie hoch das Regal mindestens sein muss. Von der Markierung bin ich dann 60 cm nach oben gegangen, um die Löcher für die Aufhängung zu bohren. Als Tipp: Wenn man niemanden zum Staubsauger festhalten hat, dann kann man sich aus Papier ein Auffangbehälter basteln!

Die Schrauben habe ich dann nicht ganz in den Dübel gedreht, damit ich das Kupferrohr darauf legen konnte. Das Sisalseil für das untere Brett habe ich auf zwei ca. 140 cm lange Stücke zugeschnitten und deren Enden jeweils zu einer Schlaufe miteinander verbunden. Für das obere Brett habe ich mit Augenmaß abgeschätzt wie lang es sein sollte.

DIY Regal 2 DIY Regal 4

Jetzt muss man nur noch die Holzbretter in die Schlaufen legen. Natürlich das längere Brett nach unten und das kürze nach oben, damit das obere Brett sich nicht in der Schlaufe des unteren verfängt. Zuletzt schiebt ihr die Kupferstange in die Schlaufen und schon könnte ihr das Regal aufhängen. Zur Verschönerung der Schrauben habe ich die Kupferrohr-Endstücke benutzt. Einfach drauf schieben und fertig! Ich bin sehr, sehr happy über meinen Nachttisch. Endlich haben Lampe, Handyladekabel und Wasserglas einen Platz!

DIY Regal 5

DIY Regal 9 DIY Regal 8 DIY Regal 7 DIY Regal 10

Schlafen auf Rädern

by Nora

Ich bin schon wieder umgezogen! Und ich brauchte ein neues Bett. Nach einer tollen Inspiration haben mein Papa und ich ein neues selbst gebaut und das sieht so aus:

Bett

Und das Beste an dem Design ist, dass es super simpel ist! Ihr braucht 4 Bretter, 4 Eckstücke, 2 Winkel, ein Paar Schrauben und 4 Rollen. Je nach dem wie groß ihr das Bett bauen möchtet, müsst ihr die Maße anpassen. Bei mir sind die Maße auf ein Bett mit einer 140 cm breiten Matratze zugeschnitten.

Bett8 Bett6 Bett5

Die Spezialität dieses Betts sind die Rollen. Und nein, ich möchte das Bett nicht durch das Zimmer rollen, die Rollen haben Bremsen und das Bett bleibt wo es ist 🙂

Bett9 Bett4 Bett3

Jetzt kann ich auf Rädern schlafen und mich in meinen Träumen bequem im Bett fortbewegen!

Das ist also ein kleiner Vorgeschmack auf mein neues Zimmer und es werden ganz bald weitere Projekte folgen. Ich halt euch auf dem neuesten Stand, versprochen!

Processed with VSCOcam with f2 preset

auf Wolken gehen

by Nora

Ich war dieses Wochenende mal wieder in Leipzig und von dem wunderschönen Wetter inspiriert, habe ich heute ein Wattewölkchen-DIY zu präsentieren. Ihr müsst nämlich wissen: In Leipzig scheint immer die Sonne! Wenn aber doch mal ein paar Tröpfchen fallen, könnt ihr mit dieser hübschen und selbstgemachten Wolken-Fußmatte den Dreck vor der Tür lassen.

wolke8

Ihr braucht: Eine einfache Fußmatte vom Baumarkt, weiße Farbe, Pinsel und ein Teppichmesser. Zuerst dreht ihr die Fußmatte um und malt den Umriss der Wolke auf die Rückseite. Dann schneidet ihr den Umriss mit dem Teppichmesser aus.

wolke wolke2

Dann dreht ihr die Matte wieder um und malt den Rand mit der Farbe nach.

wolke4

Und schon habt ihr eine neue Fußmatte und der Frühling mit all seinen Wetterumschwüngen kann kommen, wir sind gewappnet!

Ich wünsch euch noch einen wunderbar sonnigen Sonntag!

wolke5 wolke6

 

verliebt, verlobt ….

by Nora

..verheiratet! Mr Rights Schwester hat geheiratet und als Geschenk sollte etwas besonderes her. Fotogeschenke sind ja immer eine tolle Erinnerung, aber woher kommen die Bilder? Da hab ich mir gedacht, wie wär es mit einer selbstgebastelten Photobooth?! Aber wie bastelt man einen Fotoautomaten?

Foto 2

Alles ganz einfach, nur von der Beschaffung etwas aufwändiger als sonst! Ihr braucht: 4 Holzbalken mit 2m Länge und 8 Holzlatten mit 1,30m Länge. Auf die oberen vier Latten hängt ihr einfach 4 oder 5 Vorhänge auf und schraubt sie an das obere Ende der Holzbalken. An das untere Ende schraubt ihr ebenfalls 3 Latten und lasst aber den Eingang frei. Die letzte Latte schraubt ihr auf der Höhe fest, auf der nacher die Kamera sein soll. Testet es vorher am besten mal aus, sodass die Kamera dann auch auf Kopfhöhe angebracht ist.

Jetzt fehlen noch die Props:

Foto 22

Diese habe ich einfach aus Pappe ausgeschnitten und mit der Heißklebepistole an Schaschlikspieße geklebt. Außerdem habe ich eine Sprechblase aus Pappe ausgeschnitten und sie mit Folie beklebt, damit man sie immer wieder neu beschriften kann. Hinzu kamen dann noch ein par fancy Sonnenbrillen und was sich sonst so finden ließ.

Foto 11 Foto 4

Vor Ort haben wir dann alles aufgebaut und noch zwei Stühle hineingestellt und eine Wimpelkette aufgehängt.

Foto 1

Foto 3

Die Photobooth kam super gut an und wir haben am nächsten Tag hunderte witzige Bilder auf der Digicam gefunden. Mr Right und ich haben es uns natürlich nicht nehmen lassen selbst ein paar Bilder zu machen.

image

Foto

Ich bin super happy mit dem Ergebnis! Jetzt lasse ich alle Bilder ausdrucken und bastle ein Album für das frische Ehepaar. Hier noch ein paar Fotos von der Hochzeit.

Foto 44 Foto 33

das blaue Projekt – fast fertig

by Nora

Ihr Lieben, ich kann es kaum glauben. Ich habe eine funktionierende Küche! So mit Spüle, fließend Wasser, Ofen und Kochfeld. Wow! Heute früh gab es das erste Frühstück seit 4 Wochen mit gekochten Eier, aufgebackenen Brötchen und allem was dazu gehört. Ich bin so glücklich! Schaut euch das Prachtstück an:

Foto(8)Foto 1(15)Foto 3(15)

Momentan haben wir noch aus unseren Servierwagen von IKEA eine Art Kücheninsel konstruiert und den Esstisch als Verlängerung daran gestellt. Ob das so bleiben soll, wissen wir selbst noch nicht so genau. Aber mir gefällt es eigentlich ganz gut.

Foto 2(15) Foto 4(4) Foto 3(14)

Jetzt fehlt nur noch die Dekoration! Easypeasy also 😉 Überall in der Wohnung lehnen die Bilder an den Wänden, wie hier hinter dem Esstisch. Wir können uns einfach noch  nicht entscheiden, welches Bild wohin soll.

Gestern Abend gab es das erste gekochte Essen von Mr Right: Muschelnudeln in Gorgonzolasoße mit Birnen und Parmesan-Mandel-Topping.

Foto 5(5)

Ich halte euch über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden. Als nächstes steht der Arbeitsbereich an. Bis dahin 🙂

%d Bloggern gefällt das: