3 Tage Barcelona

von Nora

Jetzt war ich in innerhalb von wenigen Monaten insgesamt drei Mal in Barcelona, aber das letzte Mal zum ersten Mal mit Hannes, der vorher noch nie dort war und wir haben das volle Programm mitgenommen. Das Programm finde ich so gut, dass ich es mit euch teilen möchte. Wer also 3-4 Tage in Barcelona plant – hier sind meine Empfehlungen:

IMG_5079

Tag 1

++ Plaça de Catalunya ++ Ramblas ++  Boqueria ++ Plaça Reial ++ Port Vell ++  Barceloneta ++

Am Tag der Ankunft startet ihr im Herzen Barcelonas: Plaça de Catalunya. Von hier aus schlendert ihr die Ramblas hinunter, denn eilig darf man es hier in den Menschenmassen nicht haben. Aber es gibt rechts und links wunderschöne Altbauten zu bewundern, sodass man das langsame Tempo genießen kann. Wichtig ist es, dass ihr aus dem Brunnen Font de Canaletes trinkt, denn die Legende besagt, dass ihr dann auf jeden Fall wieder nach Barcelona kommt. Etwa auf der Hälfte der Ramblas findet ihr auf der rechten Seite die Boqueria. Trotz Touristenattraktion ist es einer meiner liebsten Orte. Die bunten Farben der hübsch gestapelten frischen Früchte, der salzige Geruch der Fische und das riesige Angebot an kleinen Snacks auf die Hand machen mich immer wieder glücklich.

IMG_0849IMG_0910

Wenn ihr euch irgendwann wieder losreißen könnt und euch zurück durch die Stände auf die Ramblas geschlängelt habt, geht ihr diese noch ein Stück weiter herunter. Auf der linken Hand findet ihr dann den schönsten Platz Barcelonas: Plaça Reial. Eingefasst in wunderschönen Altbauen, gesäumt von Palmen und mit einem Brunnen in der Mitte strahlt er auf mich trotz des Trubels der nahgelegenen Ramblas eine unglaubliche Ruhe aus. Bei gutem Wetter sitzen die Menschen in den Fenstern und um den Brunnen herum. Die Restaurants dort sprechen mich persönlich nicht an, aber ich habe auch noch keins ausprobiert.

IMG_0945

Danach geht es noch das letzte Stück die Ramblas hinunter, ihr überquert den Kreisel mit der Columbus Statue und seid am alten Hafen: Port Vell. Hier gibt es das wirklich sehr hübsche alte Hafengebäude auf der linken Seite und die Rambla del Mar, die über den Hafen auf eine Halbinsel mit einem Shopping Center führt. Wenn ihr keine Lust auf Einkaufen habt laden die Bänke auf dem Steg der Rambla del Mar zum kurzen Sonnen ein. Danach geht ihr wieder zurück zum Festland und weiter den Hafen entlang. Hier liegen einige schöne Segelboote und wenn ihr noch weiter dem Hafen folgt, seht ihr die größten Yachten, die ich jemals gesehen habe. Weiter dem Hafen folgend stoßt ihr auf eine viel befahrene Straße Passeig de Joan de Borbó. Dieser folgt ihr weiter nach rechts, bis ihr endlich am Strand von Barceloneta angekommen seid. Nach den ganzen Eindrücken ist der Strand der perfekte Ort den Menschen, Wellen und Vögeln zuzusehen und sich etwas zu entspannen. Wer jetzt Lust auf Burger hat, sollte unbedingt das Bacoa (Carrer del Judici, 15) ausprobieren.

strand

 

Tag 2

Barceloneta ++ Parc del Ciutadella ++ Cascada Monumental ++ Arc de Triomf  ++ Via Laietana ++ La Catedral ++ Ajuntament de Barcelona + + Churros  ++ Rambla del Raval ++

Den nächsten Tag starten wir, wo wir aufgehört haben, in Barceloneta. Ist auch super mit der Metro erreichbar, falls ihr nicht fußläufig wohnt. Wenn es nicht gerade Samstag oder Sonntag ist, bekommt ihr vielleicht einen Tisch bei Brunch and Cake (Passeig de Joan de Borbó, 5). Probiert dort unbedingt die Pancakes, die sind unglaublich gut! Falls ihr keinen Tisch bekommt oder sowieso viel lieber am Strand frühstücken wolltet, dann holt euch beim Bäcker unterwegs Croissant und Kaffee und genießt es mit den Füßen im Sand.

brunch and cake

Nach einem so oder so tollen Frühstück geht es durch Barceloneta zum Parc del Ciutadella. Der Park ist der größte innerhalb der Stadt und mit sehr viel Liebe zum Details angelegt. Anders als in Deutschland erinnern die Parks in Barcelona eher an Kunstwerke als Orte für ein Picknick. Doch trotzdem legen sich die Spanier hier ins Gras und genießen die Sonne. Bei eurem Spaziergang durch den Park solltet ihr unbedingt den Brunnen Cascada Monumental mitnehmen. Das glitzernde Wasser vor dem wunderschönen und riesengroßen Brunnen ist ein Spektakel.

IMG_1098

brunnen

Der Park führt aus der Richtung Barceloneta kommend direkt auf den Arc de Triomf zu. Wie vieles in Barcelona wurde dieser im Rahmen der Weltausstellung 1888 errichtet. Mit etwas Glück bespaßen Straßenkünstler Kinder mit riesigen Seifenblasen vor dem Arc de Triomf und ihr bekommt ein wunderschönes Schauspiel geboten. Mit den Ballons, die dort verkauft werden und den Seifenblasen vor dem bewundernswerten Bauwerk ist es einfach eine schöne Szenerie. Wenn ihr euch irgendwann losreißen konntet spaziert ihr nun durch  den Stadtteil Born in Richtung des Stadtteils Gotic. Nach der Via Laietana, die die beiden Stadtteile trennt findet ihr La Catedral, die Kathedrale. Dort findet ihr oft Straßenmusiker und das Monument für den römischen Stadtnamen Barcino.

IMG_1072

Nun geht es in die verwinkelten Gassen von Gotic. Ihr kommt vorbei an dem sich nach den engen Straßen plötzlich öffnenden Rathausplatz Ajuntament de Barcelona. Falls ihr die besten Churros der Stadt essen möchtet, solltet ihr unbedingt in die Carrer de Petritxol. Dort reiht sich ein süßes Churros Café an das nächste. Aber am besten sind die Churros von La Pallaresa – Churreria. Von hier aus überquert ihr die Ramblas und betretet eine andere Welt: El Raval. Hier sind weniger Touristen und mehr Armut zu spüren. Trotzdem hat das Viertel seinen Charme wie die Biblioteca de Catalunya in der Carrer de l’Hospital. Wenn ihr diese Straße weitergeht kommt ihr zu den Ramblas del Raval. Am Ende der Allee findet ihr das berühmte Kunstwerk El Gato de Botero, Fernando Boteros Katze. Ebenfalls auf dieser Straße gibt es das Hotel Barceló Raval auf dessen Dach ihr kostenlos hochfahren könnt und den Blick auf die Stadt genießen könnte. Nach diesem langen Tag kann ich euch in El Raval das mexikanische Rosa del Raval empfehlen: super leckeres Essen und hervorragende Margarita.

IMG_1122.jpg

 

Tag 3

++ Sagrada Familia ++ Gaudi Häuser ++ Passeig de Gràcia ++ Plaça Espanya ++ Palau Nacional ++ Montjuïc ++ Jardins de Laribal ++ Castell de Montjuïc ++ Jardins de Mossèn Costa i Llobera ++

Am dritten Tag startet ihr an der Sagrada Familia. Hier müsst ihr jedes Mal, wenn ihr in Barcelona seid hin, denn in der Zwischenzeit ändert sich immer etwas. Von dort spaziert ihr durch des Stadtteil Eixample bis hin zur Passeig de Gràcia, der Champs-Élysées von Barcelona. Neben den bekannten Markengeschäften findet ihr hier die Gaudi Häuser Casa Milà und Casa Batlló. Wieder am Plaça de Catalunya angekommen, ist das nächste Ziel entweder zu Fuß durch Eixample oder mit der Bahn/dem Bus der Plaça Espanya. Ihr spaziert an den Brunnen vorbei zum Palau Nacional, dem Staatspalast, der zur EXPO 1929 gebaut wurde, ist heute das Kunstmuseum Museu Nacional d’Art de Catalunya.

sagrada

Staatspalast

Wenn ihr an dem Gebäude rechts vorbei gelaufen seid, nehmt ihr die Treppe oder Rolltreppe und seid nun auf dem Montjuïc angekommen. Hier steht das Olympische Stadion in das ihr einen blick werfen könnte, es ist öffentlich zugänglich. Danach spaziert ihr die Straße weiter zum Jardins de Laribal und  genießt die Aussicht und die hübsch angelegten Gärten. Von hier geht es hoch zum Castell de Montjuïc durch weitere Gärten, aber der Aufstieg lohnt sich für die Aussicht! Als ich das letzte Mal dort war, war die Schlange sehr lang, aber von Innen ist es das Castillo wohl auch sehenswert. Danach geht es den ganzen Berg wieder hinunter zum Jardins de Mossèn Costa i Llobera, dem Kaktuspark. Ein Garten voller Kakteen, der ein wunderschönes Fotomotiv bildet. Damit endet der dritte Tag und ihr solltet vor dem Heimflug noch unbedingt Tapas essen gehen.

IMG_4128IMG_4139IMG_4156

Advertisements