fein aufgereiht

von Nora

Mich nervt dieses Schmuck-Chaos in meiner Bude. Hier ein Armreif, dort eine Kette und da noch eine. Wie oft habe ich schon nach der Statement-Kette mit den bunten Steinen gesucht, die so gut zu meiner Blümchen-Bluse passt? Unzählige Male.

Jetzt hat mir meine Mum einen wunderbaren Schmuckbaum geschenkt, auf dem ich meine Lieblingsteile drapieren kann. Leider passt auf den auch nicht alles drauf. Für meine Ketten habe ich also nach Steffs Vorbild einen Rahmen bei IKEA gekauft und sie mit Nägeln daran befestigt. Nachteil an der Sache: die Rückwand des Rahmens ist zu dünn, um die Nägel zu halten. Beim zweiten Mal benutzen, war die Hälfte der Nägel mitsamt den Ketten hinter der Waschmaschine gelandet. Und meine Armreifen hatten immer noch keinen Platz gefunden.

Um dem Wahnsinn ein Ende zu setzen (und auch ein wenig, um mich vor dem Hausarbeitenschreiben zu drücken) habe ich mir folgendes überlegt:

Image

Wie ihr seht ist alles was ihr braucht ein Holzbrett (ich hatte es von dem Zuschnitt meiner Arbeitsplatte übrig), ein Hammer und Nägel. Ein solches Holzbrett bekommt ihr beim Baumarkt, schaut auch mal bei den Zuschnittresten, die gibt es günstiger. Ich habe mir noch ein großes Geodreieck und einen Bleistift zur Hilfe genommen, damit alles am Ende einigermaßen gerade hängt. Das Ergebnis hält super und sieht auch noch schöner aus als die vorherige Lösung, wie ich finde.

Image

Für die Armreifen habe ich mich von Wohnideen inspirieren lassen und habe sie auf zwei meiner gesammelten Flaschen gesteckt. Jetzt ist mein Schmuckbaum nicht mehr ganz so sehr behangen und ich bin glücklich über die Ordnung!

Image

Ich freue mich übrigens über mehr Anregungen zur Schmuckaufbewahrung. Es ist nämlich ganz schön schwer sich davon abzuhalten die Sammlung zu erweitern!

Advertisements